Inklusionssport: Laufen verbindet behinderte und nicht behinderte Menschen

© Achilles International Germany
© Achilles International Germany

Achilles International Germany ist kein Laufsportverein wie jeder andere. Es ist ein Verein für körperlich Behinderte, die dabei unterstützt werden, ihre persönliche Leistung zu fördern und ihr Selbstwertgefühl zu erhöhen. Ein weiteres wichtiges Ziel ist es, die Barrieren zwischen Nichtbehinderten und Behinderten zu reduzieren. Gemeinsame Laufveranstaltungen sind dazu ein hervorragendes Mittel.


So veranstaltet der Verein am 21. Juni 2015 eine Laufveranstaltung des sogenannten Inklusionssports, sprich ein Lauf, bei dem Behinderte und Nichtbehinderte gemeinsam an den Start gehen. Der Achilles Hope & Possibility Run findet in diesem Jahr zum 4. Mal statt.

Diese Laufveranstaltung möchte vor allem auch Läufer ohne körperliche Behinderung ansprechen und sie dazu einladen, eventuelle Vorurteile auf den Prüfstand zu stellen. Denn viele nichtbehinderte Läufer erkennen erst im direkten Kontakt zu körperlich behinderten Läufern, welch beachtliche Leistungen diese vollbringen und stellen erstaunt fest, dass diese trotz ihrer Behinderung oft mit viel mehr Spaß laufen als sie selbst. Das Glücksgefühl im Ziel ist dabei regelrecht ansteckend.

© Achilles International Germany; gelebter Inklusionssport
© Achilles International Germany; gelebter Inklusionssport

Der Lauf geht durch den Münchner Westpark, der vor 30 Jahren das Gelände der internationalen Gartenbauausstellung war, ein wunderschönes Ambiente bietet und auch heute tagtäglich von Münchnerinnen und Münchnern für den Laufsport genutzt wird. Zur Auswahl stehen je nach Leistungsvermögen und Handicap Distanzen von 2,5 km, 5 km und 10 km.

Start- und Zielbereich sind an der Städtischen Bezirkssportanlage, gestartet wird um 10 Uhr.

Hier gibt es die Ausschreibung und weitere Infos zu Startgebühr und Kontaktadresse.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0