Leseprobe und Rezensionen

Mein Weg aus der Depression: Wieso ein erfolgreicher Familienvater, Sportler und Banker plötzlich an Selbstmord dachte

von Patrick N. Kraft


Download
Leseprobe
Leseprobe-MeinWeg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 935.7 KB


Über den Autor                 Zum Buchinhalt                 Zur Bestellung

triathlon.de hat das Buch vorgestellt
Depression. Eine Krankheit, die so gar nicht zu vitalen, kraftstrotzenden Sportlern passen mag. „Mein Weg aus der Depression“ ist ein lesenswerter Bericht eines ambitionierten Triathleten.

Das Männermagazin androgon.com resümiert
Offen und ehrlich schildert Patrick N. Kraft das weitverbreitete Phänomen „Depression“. Fast könnte man meinen, man sitzt mit ihm zusammen bei einem Bier und er erzählt aus seinem Leben. [...] Insofern ist dieses Buch möglicherweise hilfreicher und wirkungsvoller als so mancher psychologische Ratgeber. Hut ab vor so viel Offenheit und Mut!

Nora Reim schreibt auf triathlon.de
„Mein Weg aus der Depression“ ist ein Buch über den Umgang mit einer Krankheit, der – selbst nach dem Tod Robert Enkes – immer noch zu wenig Aufmerksamkeit zuteil wird. Die Authentizität der Schilderungen macht das Buch lesenswert.

mygoal.de hat das Buch vorab gelesen
Schonungslos offen schildert Patrick der Triathlet, Familienvater, erfolgreiche Banker und Patient seinen Weg in die Depression und wie er wieder heraus gefunden hat.

Depressionende.de empfiehlt das Buch in seiner Bücherecke
Patrick schreibt in diesem Buch seine ganz persönliche Geschichte. Es ist aus der Sicht eines Betroffenen geschrieben und alles andere als ein trockener Expertenbericht. Mein Fazit: Sehr lesenswert!

triafreunde.com lobt
Auch wenn das Thema Burn-Out und Depression in den Medien fast schon inflationär verwendet wird, gehört viel Mut und Kraft dazu, selbstreflektorisch über die eigene Krankheit Depression zu schreiben. [...] Der Leser taucht ein in die Gefühls- und Gedankenwelt eines Triathleten, der höher, schneller und weiter kommen möchte, aber mit Rückschlägen kämpfen muss. Dieses Buch erzählt eindringlich, wie es so weit kommen konnte, und wie der Autor den Weg zurück ins Leben findet.

Merle Deumert schreibt auf deprilibri
Patrick N. Kraft schildert seine Erlebnisse und Gefühlswelt offen und schonungslos und nicht ohne Augenzwinkern und Selbstironie - was es sehr leicht und unterhaltsam lesbar macht. Er ist kein geübter Autor, das merkt man dem Text schon an. Das macht aber nichts, weil es seinen Leidensweg umso authentischer macht.
Es ist ein tolles Buch, das ich besonders Sportbegeisterten empfehle, die vielleicht sogar selbst einen eher ungesunden Ehrgeiz an den Tag legen und Familie und Freunde darüber vergessen.

Beatrix Alfs von gedankenspinner.de schreibt
Denn so traurig das Erlebte auch ist, schildert es Patrick N. Kraft doch sehr amüsant. [...] Das Buch hebt sich allein durch den Sprachstil deutlich von denen ab, die in einer gehobenen Sprache geschrieben sind. Das Buch lässt sich schnell lesen und ist zu keinem Zeitpunkt zu langatmig.

Auch die Depressionsliga hat Patricks Erfahrungsbericht empfohlen
Das Buch ist leicht lesbar. Es berichtet über die Erfahrung, wie es zur Depression kam (etwa 2/3 des Textes) und den Weg der Behandlung (1/3 des Textes). Vor allem der Weg in die Depression ist gut geschildert, das hohe Anspruchsdenken an sich selbst, das Nicht-Wertschätzen-Können des Erreichten, die andauernde Überschreitung der persönlichen Grenzen, körperlich wie seelisch.

Mariana von Buecher-fans.blogspot.de äußert sich beeindruckt
Ein sehr bewegendes und fesselndes Buch liegt hinter mir, welches wohl auf ewig nicht nur auf meinem e-Book-Reader, sondern auch in meinem Gedanken verankert bleiben wird. Patrick N. Kraft hat einen großen Schritt Richtung Öffentlichkeit gewagt, um auch andere Betroffene darauf aufmerksam zu machen und seine Gefühlswelt wieder neu zu ordnen. [...] Patrick N. Kraft hat einen mitreißenden Schreibstil, der Situationen sehr witzig aber auch sehr überlegt darstellt. Er versteht es, seine Gefühle bildhaft darzustellen und gleichzeitig den Leser zu fesseln, ebenso ist kein Kapitel und keine Erklärung zu überlagert, was dem Ganzen einen ordentlichen Schwung verleiht.

Toller Zeitungsartikel über Patrick N. Kraft in „Der Westen“
Authentisch, fesselnd und offen.