Faszination Ultratriathlon

Unsere Bücher zum Thema Ultratriathlon – Rennen über die mehrfache Langdistanz

Weitere Infos zum Buch >>

Weitere Infos zum Buch >>


Was ist ein Ultratriathlon?

Ultratriathlon mag verrückt klingen, dennoch – oder gerade deshalb – begeistern sich immer mehr Sportler dafür.

 

3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,2 km Laufen - das sind die Herausforderungen einer typische Langdistanz. 

 

Doch welche Motivation steckt dahinter, Rennen über die 2-, 3-, 5-, 10-, 20- oder 30-fache Langdistanz zu bestreiten? Eines ist klar, Wettkämpfe über die mehrfache Langdistanz sind mehr als nur eine körperliche Herausforderung – sie erfordern intensives Wissen über den eigenen Körper, ein hohes Maß an Disziplin und vor allem große mentale Stärke.

 

 

Doch wie entstand der Ultratriathlon?

Der Ironman, der zu Beginn seiner Geschichte in den Medien oft als Ultra-Triathlon bezeichnet wurde, inspirierte auch die Ultraausdauer-Szene. 1981 fuhr ein Amerikaner aus der Kleinstadt Huntsville in Alabama nach Hawaii, um am Ironman teilzunehmen. Zwar konnte er selbst das Rennen nicht beenden, doch als er die anderen Teilnehmer dabei beobachtete,

wie sie ins Ziel einliefen, kam ihm der Gedanke, dass dieses Rennen womöglich zu einfach sei. Es müsste ein Rennen geben, das eine noch größere Herausforderung darstellte, überlegte er. Also beschloss er, die Distanzen ganz einfach zu verdoppeln und in seiner Heimatstadt einen doppelten Ironman mit 7,6 Kilometer Schwimmen, 360 Kilometer Radfahren und 84,4 Kilometer Laufen zu veranstalten. 1984 warb er unter dem Namen Double IRON für das Rennen und wartete

gespannt, ob sich überhaupt jemand freiwillig dafür melden würde. Niemand war überraschter als er selbst, als kurze Zeit später bereits zwölf Anmeldungen von wagemutigen Athleten in seinem Briefkasten landeten.

 

Am Labor Day 1985, dem ersten Montag im September, wurde erstmals der Double IRON Huntsville ausgetragen. 23 Sportler stellten sich dieser Herausforderung. Sieger des weltweit ersten Ultratriathlons über die doppelte Lang-Distanz war Ken Wiseman in einer Zeit von 25 Stunden und 38 Minuten. Der letzte der 17 Finisher erreichte nach etwa 50 Stunden das Ziel. (Auszug aus dem Buch: Go hard or go home)

 

Danach ging es Schlag auf Schlag:

1988 wurde in Fontanil (Frankreich) der erste Triple Ultratriathlon ausgetragen

1989 der erste Quadruple Ultratriathlon in Den Haag – die 4-fache Langdistanz 

1991 fand ebenfalls in Den Haag der erste Quintuple – also die 5-fache Langdistanz.

1992 feierte der Deca Ultratriathlon – die 10-fache Distanz – in Monterrey in Mexiko seine Premiere

1999 der erste Double Deca Ultratriathlon: 76 km Schwimmen, 3.600 km Rad und 844 km Laufen (auch in Monterrey)

 

 

Varianten des Ultratriathlons

Neben der üblichen Continuous-Variante – bei der die Distanzen der jeweiligen Disziplinen nonstop zu absolvieren sind – wurde von den Veranstaltern in Monterrey 2006 eine neue Version angeboten: Die sogenannte „one per day“ oder Tages-Variante feierte ihre Weltpremiere.

 

Nun musste der Double, Triple oder Deca Ultratriathlon nicht mehr am Stück gemeistert, sondern konnte tageweise absolviert werden. Das hieß: An jedem Tag bewältigte man lediglich eine einzelne Langdistanz. So legten beim Deca Ultratriathlon die Teilnehmer an zehn aufeinanderfolgenden Tagen jeweils einen Langdistanz-Triathlon zurück – 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Rad und 42,2 Kilometer Laufen – und begannen mit dem Startschuss am folgenden Tag von Neuem.

 

Der bislang einzige Triple Deca Ultratriathlon – und bislang längster "offizieller" Ultratriathlon – fand 2013 in Lonato del Garda am Gardasee in Italien in der Tages-Variante statt